Violoncello

Das Cello oder Violoncello gehört zur Familie der Streichinstrumente.
Es ist das zweitgrösste Streichinstrument im modernen Symphonieorchester (das grösste ist der Kontrabass). Sein samtig weicher Ton ist der menschlichen Stimme sehr ähnlich und deswegen auch sehr beliebt. Wie auch die Geige oder die Bratsche ist es in Quinten gestimmt. Ein „Cellist“ spielt das Instrument sitzend und mit einem Bogen.
Das „moderne Cello“ entwickelt sich aus der der Viola da gamba (welche heute noch als solche existiert und sitzend gespielt wird!) und aus der Viola da braccio, welche stehend gespielt wird.
Seine Entstehungsgeschichte reicht bis ins 16. Jahrhundert zurück. Noch heute werden Instrumente aus dieser Epoche gespielt! Die modernen Celli besitzen jedoch einen verstellbaren Stachel, welcher direkt auf den Boden abstützt.

ANFORDERUNGEN / VORAUSSETZUNGEN

Cellospielen zu lernen braucht eine gewisse Ausdauer und wie bei den anderen Instrumenten tägliches Üben. Eine Vorbildung, die durch das Erlernen eines andern Instrumentes gewonnen wurde, ist nützlich, aber nicht notwendig.

UNTERRICHTS- KURSINHALTE UND –ZIELE

Das Cello ist ein sehr vielseitiges Instrument und in sehr vielen Musikstilen vertreten.
Es kann solistisch (alleine) oder in der Gruppe gespielt werden. In der Gruppe hat es oft Bassfunktion, jedoch nicht nur!
Das Spielen zu weit oder zu dritt ist von Anfang an ein wichtiger Bestandteil im Unterricht. Das Lesen der Notenschrift im Bassschlüssel gehört ebenfalls zum Unterrichtsinhalt, später lernen die Schüler sogar noch den Tenor- und den Violinschlüssel.

AUSSICHTEN (Orchester, Bands, Ensembles etc.)

Das Spielen als Mitglied einer Kammermusikgruppe (z.B. Quartett), das Spielen im Orchester oder in einer Tangogruppe, in einer Jazzband oder sogar in einer Rock-/Popband kann einem je nach dem sogar das ganze Leben lang begleiten und Freude bereiten.

KOSTEN

Für Kinder gibt es verschieden grosse Celli, die bei einem Geigenbauer für monatlich Fr. 44.– gemietet werden können. Bei der Auswahl des Instrumentes hilft Ihnen gerne die Lehrperson oder auch der Geigenbauer. Der Bogen und die Hülle werden zusammen mit dem Cello vermietet und sind im Preis inbegriffen.
Zusätzlich gebraucht wird:

  • Ein eigenes Cellobrettchen (zum mitnehmen) oder ein Teppich für zuhause. Dieses dient als Stabilisation während dem Spielen und als Bodenschoner!
  • Ein stabiler Stuhl in der richtigen Höhe (das Kind sollte mit dem ganzen Fuss im Kontakt zum Boden sein).
  • Ein Notenständer (erhältlich in einem Musikgeschäft).
  • ev. ein Stimmgerät (erhältlich in einem Musikgeschäft).

Das Violoncello (Cello) gehört zur Familie der Saiteninstrumente. Es hat vier Saiten, wird mit einem Bogen gestrichen und sitzend gespielt.

Anmeldung

Haben wir es geschafft, auch Ihr Interesse zu wecken?

Dann melden Sie Ihr Kind jetzt bei der Musikschule Aesch-Peffingen an.

Jetzt anmelden

Lehrkraft für dieses Instrument

Share Button